top of page

Viva la Revolution!


Es ist so einfach! Vor einigen Jahren warst du de facto pleite. Mit einem Haufen Schulden, die du nicht mehr zurückzahlen konntest. Millionen, wenn nicht Milliardenbeträge. Der Staat, lies: der Steuerzahler, musste dich retten, was er dann freiwillig gezwungen tat. Man konnte sich einfach keine funktionierende Welt ohne dich vorstellen. Du warst und bist lebenswichtig für das System, sagte man uns. Wir haben dich also alle, gemeinsam, mit unserem Geld gerettet.


Eine Jahre später lachst du uns voller Arroganz ins Gesicht, willst nichts mehr von diesen schlimmen Zeiten wissen. Das, für das wir dich gerettet haben, tust du nicht. Wenn wir deine Hilfe brauchen, lässt du uns einfach hängen, wenn wir zu dir kommen wollen, schließt du deine Büros, wenn wir einen Berater brauchen, gibt’s keinen und die, die es einmal gab, wurden nicht ersetzt.


Wenn du dich dazu herablässt, doch noch etwas für uns zu tun –nachdem du uns regelrecht durchleuchtet, medizinisch ausgedrückt durch Scanner, IRM und Sonstiges gejagt hast, uns, sowie alle die uns nahe stehen- grinst du wieder unverschämt und ruinierst uns regelrecht mit künstlich aufgebauschten Unkosten. Dies alles, ohne auch nur die kleinste Spur von Freundlichkeit oder Zuvorkommenheit, denn schließlich fühlst du dich sauwohl in deiner Rolle als Herr über Leben und Tod. Du mischst dich in unser Privatleben ein, triffst Entscheidungen in unserem Leben, die uns kaum noch gefallen, aber wir danken dir trotzdem, denn effektiv, deine Gönner aus Regierung und Wirtschaft haben nicht gelogen: ohne dich geht es nimmer. Also, wohlverstanden für uns, die rechtschaffenden kleinen Leute, jene, die deinen Wohlstandsbauch füttern und deine Bosse durch ihre Opfer fett und träge machen.


Und wenn schon. Geht’s mal wieder schief, dann werden wir dich wohl oder übel erneut retten müssen. Dann wirst du uns wieder das Blaue vom Himmel versprechen, sagen, dass du für uns da sein wirst und du wirst dein infektes und perverses Spiel weiter mit uns treiben.


Ja, unsere Banken... Sie haben das perfekte System erfunden, um uns auszurauben. Mittelalterliche Feldherren, Burgbesitzer und Könige würden heute vor Neid erblassen und dabei regierten diese auch schon über ein perfektioniertes Raub- und Beutezug-System um ihren Untertanen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Wir haben ein wahres Monster gezüchtet. Das uns jetzt auffrisst. Und das keiner mehr anhalten kann. Nicht mal Regierungen und Armeen.


Da bleibt wohl nur noch der Sturm auf die Banken. Die Volksrevolte. Viva la Revolution! Tous les banquiers à la lanterne ? Aber auch dieses Mittel haben sie uns genommen mit ihren verschlossenen Türen, dem Tod des Bargeldes und ihren Überwachungssystemen. Da sitzen wir nun schön blöd mit unseren Mistgabeln und unseren Knüppeln vor… unseren Computern.


Anmerkung des Autors: eigentlich müsste die Anrede „Du“ mit einem grossen „D“ in diesem Text stehen. Wurde allerdings bewusst nicht getan. Denn Respekt wollten wir nicht vor dieser fast kriminellen Organisation ausdrücken, da wir ihn nicht haben!

Comments


bottom of page