top of page

Hula-Hoop: Bewegung mit riesigem Spaßfaktor

Aktualisiert: 30. Juni 2023

Lass den Reifen kreisen!



Viele von euch haben bestimmt einen Hula-Hoop-Reifen zu Hause. Oder eure Eltern haben sich gerade erst so einen Reifen angeschafft - Hula Hoop ist zurzeit nämlich richtig angesagt. Wir erklären euch, wie Hula-Hoop funktioniert und worauf man beim „Hullern“ achten sollte.


Vor dem ersten Hullern steht natürlich die Anschaffung des geeigneten Hula-Hoop-Reifens. Wichtig: die richtige Größe! Dabei kommt es darauf an, wie groß und wie alt ihr seid. Am besten lasst ihr euch beim Kauf von euren Eltern unterstützen. Bei Kindern bis 4 Jahre und bis 1 Meter Größe sollte der Hula-Hoop-Reifen einen Durchmesser von 60 Zentimeter haben. Kinder bis 7 Jahre und 1,20 Metern benötigen einen Hula-Hoop-Reifen zwischen 65 und 70, Kinder bis 12 Jahre und 1,50 Meter Größe einen zwischen 75 bis 80 Zentimeter Durchmesser. Die Stärke sollte 2 Zentimeter betragen.


Ist der passende Reifen gefunden, kann es losgehen! Spezielle Sportkleidung ist nicht nötig, bequem und eng anliegend sollte die Kleidung sein. So kann der Reifen gleichmäßig um den Körper schwingen. Wichtig: man braucht Platz! Ist ein freies Plätzchen da, Lieblingsmusik starten, dann geht’s los.


Als Hula-Hoop-Anfänger solltest du zunächst die richtige Grundhaltung lernen: Sicherer Stand mit leicht gebeugten Knien. Füße entweder hüftbreit nebeneinander oder versetzt, als würdest du einen Schritt machen. Becken leicht nach vorn beugen, Hohlkreuz vermeiden. Dann den Bauch anspannen. Wenn du den Bauch anspannst, vergiss das Atmen nicht!

Wenn diese Grundhaltung stimmt, kannst du mit dem Drehen des Reifens beginnen. Eine Umdrehung wird auch als „Spin“ bezeichnet. Bist du Rechtshänder, dann dreh den Reifen am besten nach links und Linkshänder am besten nach rechts. Aber am besten ist: einfach ausprobieren!


Um den Hula-Hoop-Reifen oben zu halten, bewegst du das Becken ganz schnell nach vorne und wieder nach hinten oder von links nach rechts. Kreisbewegungen funktionieren nicht! Die Arme solltest du ganz entspannt auf Höhe des Oberkörpers nehmen, ohne aber die Schultern hochzuziehen. Du solltest es langsam angehen lassen! Denn Hullern lernen sieht leichter aus als es ist. Deswegen macht es Sinn, mit kurzen Einheiten zu starten.

Comments


bottom of page