top of page

Geheimnisvolles Verschwinden einer Luxemburgerin

Vermisstenfall aus PRIVAT schlägt jetzt internationale Wellen



Was für ein Trauerspiel! Seit dem 8. Dezember letzten Jahres ist die Luxemburgerin Lucia Alexandroae mit rumänischen Wurzeln verschwunden. PRIVAT hat bereits mehrfach über die EU-Mitarbeiterin und Mutter einer damals zweijährigen Tochter berichtet. Zumal die Umstände in diesem Vermisstenfall äußerst mysteriös sind. Doch in Luxemburg nahm so gut wie niemand von der Tragödie Notiz. Bis jetzt.


„Rätsel um vermisste EU-Mitarbeiterin“ – Internationale Medien wie die „Bild“ greifen ein Jahr nach dem Verschwinden von Lucia den rätselhaften Fall auf. Ein Jahr nach den Berichterstattungen von PRIVAT. Peinlich: Luxemburgs Medien lassen ausgerechnet den Anwalt von Lucias Ehemann zu den Ermittlungen zu Wort kommen. Der Ehemann stand damals im Zentrum der Ermittlungen, weil man vermutete, er habe seine 31-jährige Frau ermordet.


Scheinbar treten Polizei und Staatsanwaltschaft auf der Stelle oder man hat den „Fall Lucia“ längst ad acta gelegt. Offensichtlich auf Betreiben der Familie wurde der Fall nochmals öffentlich. Schon zu Beginn übte die Familie über die sozialen Medien Druck aus, bis sich endlich die belgischen und luxemburgischen Behörden in Bewegung setzten. Diesmal insistierte die Familie darauf, dass es sich bei der Vermissten schließlich um eine EU-Beamtin handelt. Belgiens Polizei hat daraufhin die Fahndung grenzüberschreitend auf alle europäischen Länder ausgeweitet.


Die hübsche Luxemburgerin tauchte erstmals im Dezember 2022 durch einen Hilferuf der Familie in den sozialen Medien auf. Wenige Tage später in einer Vermisstenmeldung der Luxemburger Staatsanwaltschaft. Ihre Spur verlor sich am Nikolaustag im Designer-Outlet „McArthur Glen“ in Messancy. Seitdem gibt es kein Lebenszeichen der 31-Jährigen mehr.

PRIVAT hatte damals ausführlich darüber berichtet, dass Lucias Mann gegenüber Ermittlern erklärte, dass seine Frau weg sei. Lucia hatte klar zum Ausdruck brachte, dass sie sich scheiden lassen wollte. Er drohte ihr mit Mord. Ein Grund, warum belgische und luxemburgische Polizisten in einer spektakulären Aktion im Januar 2023 das Haus in der Rue du Duché de Sterpenich durchsuchten und den Garten umgruben. Man ging davon aus, dass Lucia ermordet wurde.


Aber man fand nichts. Für einen Mord fehlt den Ermittlungsbehörden der entscheidende Hinweis oder die Leiche von Lucia. Ihr kurzzeitig festgenommener Ehemann kam auf freien Fuß. PRIVAT stellte damals in den Raum, dass es sich auch um ein ganz bewusstes Abtauchen von Lucia handeln könnte. Denn die Luxemburgerin hatte laut ihrer Familie buchstäblich mörderische Angst vor ihrem Ehemann. Nur: Lucia war eine liebevolle und fürsorgliche Mutter. Die ihre damals zweijährige Tochter Diana über alles liebte. Die ihr kleines Kind niemals allein gelassen hätte.

Comments


bottom of page