top of page

Das Banklied & Zeitenwende für Sparer!

von Disney's Mary Poppins


Willst du zwei Penny sparen, sei schlau trag sie zur Bank.


Leg sie an.


Nicht nur bei Mary Poppins haben wir das zuerst gelernt, sondern auch schon im Elternaus und auch in der Grundschule in den 1960-ziger Jahren.


Denn damals gab es noch für jeden Erstklässler die Aktion der Sparkassen-Spardose gratis um uns Kinder das Sparen zu lernen.


Heute wo ja alle denken gescheiter zu sein wie früher, und wo der Mainstream wichtiger als der Verstand ist, war bisher alles genau umgekehrt.


Denn bis heute wurde das Leben auf Pump hochstilisiert, und das sogar bis in die Wirtschaft und Politik hinein.


Deshalb wird sich eine Nullzinspolitik gerade herbeigewünscht und sogar von diversen Politikern.


Zur Erklärung für Laien: „Mit Nullzinspolitik wird ein Vorgehen der Zentralbanken bezeichnet, bei der die Leitzinsen auf ein Niveau von Null gesenkt werden. Mit einer Nullzinspolitik verfolgt eine Zentralbank unterschiedliche Ziele. Vor allem sollen aber Kredite verbilligt und damit das Wachstum der Wirtschaft angekurbelt werden“.


Mit diesem System wird nur die Gesellschaft bedient, welche auf Pump lebt und wirtschaftet und die Sparer werden quasi durch die Inflation enteignet. Dadurch diese Niedrigzinspolitik (Politik des billigen Geldes) wird die heutige Gesellschaft daran gewöhnt auf Pump zu leben und sich auf Gedeih und Verderb diversen Kredithaien auszuliefern.


Nun seit kurzem hat sich aber die Zinspolitik in die andere Richtung gedreht, und so profitieren Sparer wieder von steigenden Zinsen!


Ende Juli hat die Europäische Zentralbank den Leitzins das erste Mal seit über zehn Jahren erhöht. Am 8. September wurde er um 0,75 Prozentpunkte erneut deutlich angehoben. Was bedeutet das für Sparer? Ist die Zeit der Negativzinsen endlich vorbei?


Mittlerweile verlangen viele Banken keine Negativzinsen mehr von ihren Kunden und zahlen auf Geldeinlagen wieder moderate Zinsen. Machen Geldanlagen wie Sparbuch, Tagesgeldkonten oder Festgeld für Sparer nun wieder Sinn?


Der Klassiker: Sparbuch


Das klassische Sparbuch, das heute oft als digitales Sparkonto angeboten wird, bietet wenig Zinsen und wenig Flexibilität, ist also wenig attraktiv.


Ganz grundsätzlich, egal ob Tages- oder Festgeld, achten Sie unbedingt auf die Einlagensicherung. Gerade wenn es sich um ein Institut mit Sitz im Ausland handelt, prüfen Sie, ob es den Regelungen der EU unterliegt, denn dann sind grundsätzlich 100.000 Euro pro Anleger abgesichert.


Immerhin: Es lohnt sich jetzt, die Konditionen der Banken zu vergleichen. Manche Banken reagieren hier im Moment schneller als andere.


In der Eisstellung eines konservativen Zeitgenossen bewegt sich die Welt nun wieder in geordnetere Bahnen und entgegen dem Leben auf Pump mit Nullzins zu der Chance, dass für Sparer das Geld wieder mehr Rendite erwirtschaftet.


Dazu jetzt in Luxemburg noch begleitet von der neu gewählten konservativen Regierung (CSV-DP) stehen die Zeichen auf eine Zeitenwende für Sparer.


Die dunklen Zeiten der der Null- und Negativzinsen werden durch steigende Zinsen bis über vier Prozent ersetzt werden.


Wer ein Haus bauen oder kaufen will muss mal anfangen zuerst zu sparen, ausser er erbt oder hat bereits gespart, so war es früher und so wir es auch wohl irgendwie noch immer wieder sein, denn von nichts kommt nichts!


Willst du zwei Penny sparen, sei schlau trag sie zur Bank.


Leg sie an.


Hier sind sie sicher und summieren auf der Bank.


Denk dran.


Pol Sassel

Comments


bottom of page