top of page

Cahen: Ihr irrer Anti-Huren-Plan


Jetzt ist sie völlig durchgedreht! Ex-Familienministerin Corinne Cahen (DP) und jetzige Sozialschöffin der Stadt Luxemburg will das Bahnhofsviertel mit Konzerten und Veranstaltungen retten. „Wa genuch aner Leit do sin, wäerten Prostituéierter an Drogendealer net stéieren“, so die ausgesprochen einfältige Formel von Cahen. Das schlägt dem bereits übergelaufenen Fass im Garer Quartier nun endgültig den Boden aus. Die Stadtschöffin schließt vor Drogenkriminalität und dem Verbot von Prostitution die Augen. Die Kriminalität mit ihrer Idee zu kaschieren, löst die massiven Probleme im Bahnhofsviertel nicht! Im Gegenteil.


Lesen Sie den ganzen Artikel in der aktuellen Ausgabe von Privat

Comments


bottom of page